Stiller See mit Steg im Sonnenuntergang - Karen Hartig Coaching

Stress lass nach – her mit der Balance!


Emotionaler Stress ist – ebenso wie „Stress“ als Überbegriff – die individuellste und subjektivste Sache der Welt. Was der eine Mensch achselzuckend wegsteckt, beschert dem anderen vielleicht zwei Tage lang schlechte Gefühle. Den dritten bringt es spürbar aus der Balance. Dem vierten raubt es die Luft zum Atmen.

  • Zum Beispiel Selbstzweifel wie „das schaffe ich sowieso nicht“.
  • Das übertriebene Lampenfieber vor jeder Präsentation. Herzrasen wegen Flugangst. Völlig unlogische Prüfungsangst.
  • Eine Niederlage im Job, die immer wieder hochkommt. Die Unmöglichkeit, einfach „Nein“ zu sagen.
  • Blut und Wasser schwitzen vor jedem Zahnarzttermin.
  • Schuldgefühle. Eifersucht. Ungezügelte Wut auf den Ex, die einfach nicht weggehen will.

Was all diese vermeintlich unverwandten Dinge miteinander zu tun haben? Auf den ersten Blick vielleicht wenig, auf den zweiten Blick einiges: Es sind allesamt Störfaktoren, die emotionalen Stress im Schlepptau haben und unser Leben gewaltig beinträchtigen können. Und diese Störfaktoren haben Macht.

Die große Macht der Störfaktoren

Manchmal ruinieren sie uns einfach nur den Tag. Sie können aber auch ganze Wochen und Monate aus dem Gleichgewicht bringen. Oder dafür sorgen, dass wir bestimmte Situationen bewusst zu vermeiden beginnen und damit unser Leben einschränken.

Unglücklicherweise bekommt man diese Störfaktoren nur ganz schlecht zu fassen, weil sie sich im Unterbewusstsein tummeln. Innerlich geht es hoch her – und von außen ist kein Zugriff mit Argumenten des Verstandes möglich. „Nun beruhige dich doch“ dürfte wohl eine der nutzlosesten Aufforderungen in der Geschichte der Menschheit sein.

Frei nach der Szene in „Pretty Woman“, wo Julia Roberts beim Dinner den Zweikampf mit den Weinbergschnecken verliert: Diese Störfaktoren sind einfach schlüpfrige kleine Scheißerchen.

Gesucht werden: Gute Umgangsformen mit dem Stress!

Nun ist ein Leben ohne emotionalen Stress oder innere Konflikte vielleicht für Großmeister der Zen-Meditation denkbar, nicht aber für Normalsterbliche mit Jobs, Alltagsstress, Familien und Ratenkrediten.

  • Wir brauchen also Umgangsformen! Nämlich gute, gesunde Formen des Umgangs mit all den Scheißerchen. Den großen und kleinen.

Die gute Nachricht: Es gibt sie. Und sie sind schnell und leicht zu erlangen. Ein Wingwave®-Coaching hilft Ihnen, das Elend mit dem emotionalen Stress zügig loszuwerden. Beim Coaching wird das belastende, stressige oder ängstigende Gefühl punktgenau aufgelöst und macht einem Gefühl von Erleichterung und Gelassenheit Platz. Und dann ist die innere Handbremse gelöst.

Wingwave: Stress und Ängste loswerden ohne Seelenstriptease

Wingwave-Coaching ist ein effektives, wissenschaftlich fundiertes Kurzzeit-Coaching und wunderbar „un-psycho“. Es baut Ängste und Blockaden ab, erfordert dabei aber keinerlei Seelenstriptease und kein Herumgraben in alten Geschichten. Meistens genügen ein bis drei Sitzungen und Sie sind da, wo Sie sein wollen.

Einen konkreten Beispielfall aus meiner Praxis finden Sie auf der nächsten Seite: Antje und der Aufzug.
Und wenn Sie der theoretische Unterbau ganz genau interessiert, dann hier entlang: Wingwave – was ist das?

Wollen auch Sie Ihre persönlichen „Nervensägen“ loswerden und sich einfach wieder unbelastet und gut fühlen? Haben Sie vielleicht Fragen? So können Sie mich kontaktieren: