Yes I can - Schriftzug aus Buchstabennudeln auf Tischplatte - Referenzen und Kundenstimmen Karen Hartig Coaching

Referenzen

Referenzen und Kundenstimmen sind immer Geschichten, die das Leben schrieb. Hier können Sie lesen, was meine Kundinnen über unsere Zusammenarbeit und über die Wirkung von Coaching und Wingwave-Coaching sagen.

M ir wurde Frau Hartig empfohlen, als ich beruflich in einer für mich schier unlösbaren Situation war. Es wurde schon in der ersten Sitzung klar, warum die Empfehlung goldrichtig war. Frau Hartig hat eine einmalige Gabe, dem Gegenüber Raum zu geben, zuzuhören, an den richtigen Stellen nachzuhaken und auch Querverbindungen zu Mustern sichtbar zu machen, auf die ich alleine niemals gekommen wäre. Vor allem das zielfokussierte Arbeiten hat mich beeindruckt, kein Schnick Schnack, keine Hohlsätze, stattdessen kluge und wertschätzende Begleitung auf Augenhöhe in absoluter Wohlfühlatmosphäre. So muss Coaching!

Maresi McNab, Unternehmerin, Wien & Düsseldorf

L iebe Karen, ich kann es einfach nicht fassen, dass meine Flugangst verschwunden ist! Ich bin wirklich so dankbar und schockiert. An dem Tag des Fluges war ich gar nicht nervös… ich konnte sogar am Flughafen meine Serie schauen, während ich darauf wartete, dass wir zum Gate aufgerufen werden.
Im Flugzeug war ich etwas nervös, doch als ich die Übungen gemacht habe die du mir gezeigt hast waren wir schon in der Luft. Ich konnte es wirklich nicht fassen dass ich ganz entspannt war und bin dann schließlich eingeschlafen. Nur eine Sitzung und bereits so ein Wunder!
Sabrina R. (21)

I n einer Phase totaler Überlastung suchte ich zweimal Unterstützung bei Frau Hartig. Beruflich war ich aufs äußerste gefordert, gleichzeitig steckte ich mitten in einem Scheidungskrieg, in dem mein Ex mir das Leben schwermachte. Ich hatte seit zwei Monaten keine Nacht mehr durchgeschlafen. Nicht nur ich, auch die Kinder litten unter der Situation.

Ich konnte sofort Vertrauen zu Frau Hartig fassen und fühlte mich bestens aufgehoben. Sie stellt Fragen, die es in sich haben und bei denen man manchmal minutenlang überlegen muss – aber es lohnt sich, denn plötzlich ist das Aha-Erlebnis da. Man kommt sich einfach selbst auf die Schliche.

Frau Hartigs fachliche Kompetenz rund um Stressbewältigung und mentale Entspannungstechniken ist bemerkenswert. Jeden Tag eine halbe Stunde bewusst „abzuschalten“, ist mittlerweile ein Ritual im Tagesablauf geworden, seitdem schlafe ich auch deutlich besser.

Ich empfinde es immer noch als faszinierend, welche Einsichten und Fortschritte in der Veränderung von Sichtweisen in 90 Minuten möglich sind! Prädikat: unbedingt empfehlenswert!

Silke H. (43), Architektin

I m Juni 2015 hatte ich eine sehr schwere Entscheidung zu treffen, in der es einerseits darum ging, einen beruflichen Traum zu verabschieden, der mir immens viel bedeutete, und andererseits darum, eine Neubewertung des „Hier und Jetzt“ vorzunehmen. Als ich mich an Frau Hartig wandte, wusste ich zwar, was ich wollte, hatte aber keine Idee, wie ich dieses Ziel erreichen sollte. Gleichzeitig war ich etwas skeptisch, dass ein Coaching das alles klären könnte.

Neben klugen und zielführenden Fragen, die mich der Lösung Schritt für Schritt näherbrachten, hat mich Frau Hartig vor allem mit ihrer blitzschnellen und punktgenauen Analyse der sehr komplexen Situation beeindruckt. Was sich nicht in Worte fassen ließ, das erspürte sie und übersetzte meine Gefühlslage (die den Traum nicht loslassen wollte) in ein starkes, lebendiges Lösungsbild. Dieses trägt, begleitet und unterstützt mich bis heute.

Ich habe Frau Hartig als sympathische, humorvolle, lebenserfahrene und vor allem empathische Zuhörerin erlebt, die mir zu keiner Zeit eine „richtige Lösung“ präsentieren wollte, sondern mich in aller Ruhe meine eigene finden ließ. Und es geht mir sehr gut damit! Ich würde mich jederzeit wieder an Frau Hartig wenden.

Renate M. (50)

V ielen vielen Dank für Ihre warme, zugewandte und humorvolle Art. Ich habe mich sehr wohl und geschützt gefühlt. Und ich bin dankbar für die aufregende Begegnung mit dem Wingwave-Coaching. Beeindruckend! Und so wurde aus Angst plötzlich Freude.

Nelly M., Journalistin

H allo Frau Hartig, nach dem Wingwave-Coaching habe ich heute auf den Betablocker verzichtet und es hat sich gelohnt! Die Präsentation der heutigen Fälle vor den Oberärzten verlief reibungslos. Es gab Momente in denen ich wieder nervöser wurde, bekam es jedoch immer wieder in den Griff. Ich danke Ihnen für die Hilfe.

Maren P., Assistenzärztin

L iebe Frau Hartig,
noch einmal herzlichen Dank für das Coaching im August. Nach nur einem Treffen mit Ihnen wusste ich plötzlich, was mir zuvor auch nach wochenlangem Grübeln unlösbar erschien – ich bin noch immer ganz verblüfft!

… entscheide ich mich für künstlerische Freiheit oder für finanzielle Sicherheit? Nehme ich die abenteuerliche Einladung nach Hongkong an oder das künstlerisch wenig herausfordernde Engagement an einer kleinen deutschen Bühne? Auf der Liste gab es ebenso viel Pro wie Kontra für beide Optionen; auch Gespräche mit Kollegen brachten keine klaren Ergebnisse. Gegen meinen eigenen leisen Impuls, das Abenteuer einzugehen, standen die Einwände meines Lebensgefährten.

Heute schreibe ich Ihnen glücklich aus Hongkong! Nicht nur beruflich, sondern ganz und gar allumfassend mache ich hier wunderbare Erfahrungen. Vielen Dank, dass Sie mich so klar und humorvoll durch den Dschungel an Argumenten zu meiner Entscheidung gelotst haben! Dabei war ihre Kenntnis des „Künstlermilieus“ ausgesprochen hilfreich.  Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute, Ihre Marie

Marie B. (31), Schauspielerin

A ls Assistenzärztin in der Anästhesie fühlte ich mich nach meinem Wiedereinstieg nach der Elternzeit beruflich in einer Sackgasse. Bis zum Facharzt würde es in Teilzeit, ohne abgeschlossene Intensivzeit und mit einem weiteren Kind realistischerweise etwa 10 bis 12 Jahren dauern.

Mir war klar, dass ich das so nicht wollte. Ich ging unter der Woche widerwillig zur Arbeit und wurde immer unzufriedener und unglücklicher mit der Situation und mit mir. Allerdings traute ich mir den Bruch mit meinem bisherigen vertrauten Weg nicht wirklich zu. Zwar hatte ich mögliche Alternativen angedacht, jedoch wollten sich die Gedanken und Gefühle in meinem Kopf einfach nicht sortieren.

Durch das Coaching bei Frau Hartig fand ich gefühlsmäßig endlich Klarheit darüber, in welche Richtung mein Weg führte. Diese Erkenntnis machte es mir möglich, eine Entscheidung zu treffen und ich konnte nun auch einen konkreten Plan formulieren, wie ich vorgehen wollte.

Stichwort „Umsetzung“ – ein halbes Jahr später habe ich eine neue Stelle in einer anderen Fachabteilung angetreten, und diese Alternative erfüllt alle meine Anforderungen und Wünsche bezüglich der Verbindung von Familie, Karriere und Spaß an einer sinnvollen Arbeit. Danke dafür!

Dr. Sonja C. (35)

Und nun noch eine Kundenstimme der „ganz besonderen Art“

C oachings werden üblicherweise verabredet. Man telefoniert miteinander, checkt die zwischenmenschliche „Chemie“ und macht dann einen Termin aus. Bei Oleg, dem russischen Schriftsteller mit den grauen Löckchen, lief es anders. Ich kam an einer Berliner Hotelbar neben ihm zu sitzen, nach einem langen Seminartag. Er trank Mineralwasser und sinnierte vor sich hin, ich trank Orangensaft und sinnierte ebenfalls vor mich hin.

Nach einiger Zeit sah er auf. Mit klangvoller Stimme trug er vor, er sei gebürtig aus Novosibirsk. Er habe ein Drama und eine Bredouille. Ob ich etwas dagegen wisse?

Ah, dieses russische Timbre! Bei dem sich spontan anschließenden Tresen-Coaching ging es zunächst um einen halb fertigen Roman, bei dem Oleg jegliche Inspiration abhanden gekommen war, aber in Wirklichkeit ging es natürlich um eine Frau, und beides war auf schwermütige Weise ineinander verschränkt.

Es dauerte ein bisschen. Es dauerte eine ganze Weile, um die Wahrheit zu sagen. Bis sich in Oleg irgendein Schalter umlegte, plötzlich schrieb er konzentriert Stichpunkte auf eine Cocktailserviette, notierte Möglichkeiten und strategische Ideen; Drama und Bredouille, Frau und Roman, alles schien jetzt konkret lösbar, und dann sagte er nahezu schwelgerisch „spassibo“ und bestellte Vodka. Als ich die Honorarfrage mit einem Kopfschütteln beantwortete, umarmte Oleg mich und verschwand. Anderntags händigte mir der Rezeptionist einen Zettel folgenden Inhalts aus:

EMPFEHLUNGSSCHREIBEN
Bittesehr, gehen Sie zu dieser Frau. Sie ist klug, charmant, von hohem Wuchs und durchaus auch von hohem Witze. Sie ist viel gereist, insofern schon eine gute Gesellschaft, aber nicht nur das: sie hat auch ein Faible für die Auflösung von Dramen sowie Entwirrung von Bredouillen. Sie ist liebevoll bis ins Mark. So stark ihr Wille, so weich ist ihr Herz, ich kann es nur beteuern: selten trifft man zärtlichere Menschen. Eine Frau, die Sorgen in Licht verwandeln kann.

Freundlichst, Oleg