Lampenfieber und Auftrittsangst? So gehen Sie ganz gelassen auf die Bühne

Mikrophon im Gegenlicht- Wingwave Coaching gegen Lampenfieber mit Karen Hartig

Quelle: Suvan Chowdhury | Pexels

Der kleine Dämon, von dem auf dieser Seite die Rede sein soll, trägt unterschiedliche Namen: Lampenfieber. Redehemmung. Fracksausen. Präsentationsangst. Bammel. Auftrittsangst. Redeangst.

Das Unwesen, das der kleine Dämon treibt, kennen Sie vielleicht: Etwa zwei Tage vor der Präsentation oder dem Vortrag legt er los. Dann reicht allein der Gedanke an das Bevorstehende, um Ihre Handflächen kaltfeucht werden zu lassen.

Was, wenn meine Stimme aussetzt.
Was, wenn plötzlich der Blackout kommt.
Was, wenn ich mich vor all diesen Leuten bis auf die Knochen blamiere.

Kurzum, Sie haben es mit Lampenfieber der Kategorie „deluxe“ zu tun. Nachts schlafen Sie unruhig. Das Lampenfieber glüht mittlerweile im Hochvoltbereich. Am Tag des Auftritts sind Sie perfekt vorbereitet, trotzdem befindet sich kurz vor dem Gang ins Rampenlicht jede Körperzelle im Panikmodus: Herzrasen, Schwitzen, weiche Knie, zitternde Finger.

Schon Mark Twain brachte das ganze Drama perfekt auf den Punkt: „Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert vom Augenblick der Geburt bis zu dem Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten.“
Viel Wahres dran. Allerdings gab es damals, als er das schrieb, noch kein Coaching.

Nur mal angenommen, es wäre möglich: dass Sie angstfrei auf die Bühne gehen und souverän vor Publikum sprechen, ganz ohne weiche Knie? Mal angenommen, Sie könnten sich sogar darauf freuen, öffentlich zu zeigen, was in Ihnen steckt?

Eine Prise Lampenfieber tut Ihrem Auftritt gut

Lampenfieber ist weit verbreitet. Was da in Ihnen abläuft, ist ein uraltes Schutzprogramm – nur dass kein Säbelzahntiger die Zähne fletscht. Vielmehr heißt die gefühlte Bedrohung „Auftritt“. Und der Körper schaltet nun automatisch auf das Programm „Kampf oder Flucht“, mit allen Symptomen, die Sie zu Genüge kennen: schneller Puls, flache Atmung, Schwitzen.

Eine Grunddosis Lampenfieber vor einer Rede oder einer Präsentation schadet nicht, sondern nutzt Ihnen sogar. Denn der steigende Adrenalinspiegel bündelt Energie, schärft den Fokus, macht wach und dynamisch. Lampenfieber hilft also dabei, eine bestimmte Leistung mit hoher Qualität und auf den Punkt abzurufen.

Leere Stuhlreihen im Auditorium - Mit Wingwave Lampenfieber loswerden- Karen Hartig coacht

Quelle: aitoff / pixabay

Das wahre Problem ist das Zuviel. Dann, wenn Sie sich in ein Nervenbündel verwandeln. Wenn die Redeangst dazu führt, dass Ihre Stimme zittert, hochrutscht oder dünn wird.

Hinzu kommt ja auch, dass Auftrittsangst das kreative Potenzial des Gehirns blockiert und den klassischen Tunnelblick erzeugt. Übertriebenes Lampenfieber verhindert also auch, dass Sie auf der Bühne zeigen, was Sie drauf haben.

Was tun gegen die schreckliche Nervosität? In den meisten Fällen ist der Ursprung des emotionalen Stresses ein „festklemmender“ Impuls aus der Vergangenheit im Nervensystem. Oft hängt eine längst vergessene Erinnerung im Gehirn fest, die die Blockade namens Redeangst auslöst. Hänseleien in der Schule zum Beispiel, oder eine bloßstellende Bemerkung des Lehrers nach einem vermasselten Referat.

Solche Ereignisse brennen sich „unsichtbar“ ins Gedächtnis ein, sie hinterlassen eine Stressspur. Das heißt, sie schlummern buchstäblich im Verborgenen. Denn auch in Bezug auf Lampenfieber arbeitet das Gehirn nach dem Ähnlichkeitsprinzip: Allein vor Leuten? Alle sitzen, nur ich stehe? Alle Augen sind auf mich gerichtet? Kenn ich. Gaaanz schlecht! Dann kommt nämlich gleich die große Blamage.

Mit Wingwave-Coaching werden Sie den Quälgeist los

Kein Mensch braucht mit diesem Zittern vor jeder Präsentation und jedem Vortrag zu leben. Was also konkret tun, um stressiges Lampenfieber und Auftrittsangst zu überwinden?

Falls Sie von Lampenfieber, Rede- und Auftrittsangst gequält werden, können Sie zum Beispiel Mitglied bei den Toastmasters International werden. Dort lernen Sie, wie man gelassen vor Publikum spricht und knackige, mitreißende Reden hält. Eine großartige Sache (ich habe mein Rede-Metier bei den Rheinrednern gelernt), braucht aber Zeit.


Logo des Qualitätszirkels Wingwave 2019Oder Sie buchen einfach ein Wingwave-Coaching! Rund um Auftrittsangst ist Wingwave eine bewährte, schnelle Methode, um das störende Zuviel an Nervosität und die begleitenden kleinen Dämonen loszuwerden. Damit weicht die Auftrittsangst – und macht Platz für angenehme Gelassenheit, garniert mit der notwendigen kleinen Prise Adrenalin. Sogar Vorfreude kann sich einstellen. Es darf nämlich auch leicht gehen.

Wingwave ist ein wissenschaftlich fundiertes Kurzzeit-Coaching, das Blockaden und Ängste schnell und geschmeidig auflöst. Wenn Sie sich für ein ganz konkretes Beispiel interessieren, wie ein Wingwave-Coaching bei einer ähnlich gelagerten Blockade half, dann geht es hier zur Geschichte: Antje und die Sache mit dem Aufzug.

Wenn Sie mehr über die Methode und Abläufe wissen möchten, finden Sie auf dieser Seite detaillierte Informationen: Wingwave – was ist das? 
Oder Sie rufen mich einfach an. Ich freue mich, Ihre Fragen beantworten zu können.

Oder wollen Sie mehr…?

Wollen Sie nicht „nur“ das Lampenfieber loswerden, sondern auch lernen, wie Sie öffentlich eine richtig gute und souveräne Figur abgeben? Dann ist mein kompaktes Auftritts-Seminar genau für Sie gemacht: „Und jetzt gehe ich da raus und rede!“ Das speziell für Frauen entwickelte Auftrittscoaching, um endlich angstfrei, glaubhaft und kompetent öffentlich zu reden! Klicken Sie hier für mehr Info.