Wenn eine alte Häsin Neuland betritt

Karen Hartig Allgemein 11 Comments

Hölzerne Planken führen durch eine grüne Wiese

Als Kanzlerin Merkel im Jahre 2013 bei einer Pressekonferenz mit Barack Obama feststellte, das Internet sei für uns alle Neuland, schuf sie mit dieser Bemerkung eine Steilvorlage, an der ich heute, vier Jahre später, kaum vorbeikomme: Liebe Leserin, lieber Leser, bloggen ist für mich Neuland.

Nicht, dass ich noch nie etwas geschrieben hätte. Ich komme aus dem Journalismus, habe den Beruf von der Pike auf gelernt und hunderte Artikel für Tageszeitungen und Magazine verfasst. In den späten Neunzigern gelang es mir, unzählige Frauen (und tatsächlich auch Männer) mit dem Roman „Reihenhaus-Blues“ zu erheitern, und auch im Gesundheitsbereich habe ich einiges publiziert. Aber immer schrieb ich „über etwas“ oder gab in Interviews die Gedanken eines anderen Menschen wieder. Kurzum, ich berichtete und blieb dabei stets in sauberer journalistischer Distanz.

Blogs funktionieren anders. In einem Blog geht es eher persönlich zu; des Autors Blick auf die Welt definiert die Themen und Inhalte. Wer bloggt, teilt nicht nur sein Wissen, sondern auch seine Ansichten und Erfahrungen der Welt schriftlich mit. Und so kommt es, dass die alte Häsin jetzt einen gefühlt großen Schritt macht: Weg von der gewohnten Distanz, hinein ins Neuland des Persönlichen.

Achterbahn und Zuckerwatte

Mein Blick auf die Welt? Ich bin Karen Hartig, systemische Coach, Mental Coach, Gesundheitsjournalistin. Reichhaltiges Berufsleben mit entsprechender Erfahrung, als Angestellte, in leitender Position und als Selbständige. Vier sehr unterschiedliche Kinder großgezogen, über Jahre alleinerziehend, parallel Vollzeit im Unternehmen gearbeitet, und auch sonst einiges erlebt auf dem Jahrmarkt des Lebens. Auch mit Männern, ja. Heißt, von Achterbahn bis Zuckerwatte das volle Programm.

Also schreibe ich hier darüber: Über die Dinge des Lebens. Über Coaching. Über Kommunikation. Über die vielen Wendepunkte im Leben, über die schönen, die komischen, die inspirierenden, irritierenden und die schmerzhaften Momente. Auch über neue Bücher. Und ich schreibe insbesondere darüber, wie Sie sich selbst Ihr bester Buddy sein können. Was es braucht, um sich zu mögen und nett zu sich selbst zu sein.

Wir leben, arbeiten und lieben unterschiedlich gleich

Die wundersame Welt der menschlichen Wahrnehmung ist eins meiner Lieblingsthemen. Denn ist es nicht unser individueller Blick auf die Welt, der uns voneinander unterscheidet und gleichzeitig ergänzt, mit beglückenden, schrägen, gelegentlich auch katastrophalen Folgen? Wir alle tun Dinge auf unterschiedlich gleiche Weise, wir arbeiten und lieben anders gleich, haben unterschiedlich gleiche Wünsche, Ziele und Lebensentwürfe. Glücklich sein wollen wir alle. Und auch das auf unterschiedliche Weise: Denn was ist „Glück“ – ein Gefühl, ein kurzer Moment, ein Anspruch ans eigene Leben?

Leben darf auch leicht sein

Ja, ich schreibe hier gnadenlos aus Frauensicht. Ich möchte ein wenig ab- und weitergeben von dem, was ich weiß und er-leben durfte. Und ich will Ihnen neue Möglichkeiten zeigen, wie Sie mit Nackenschlägen, Stress und tapetenbahnlangen To-Do-Listen (kurz, dem klassischen Alltagsmist) besser klarkommen. Unterhalten möchte ich Sie übrigens auch.

Was Sie auf diesem Blog jedoch nicht – niemals! never! – finden werden, sind Tipps zur Selbstoptimierung. Also Anleitungen, um noch „besser“ zu werden, um noch mehr äußeren Ansprüchen zu genügen, noch mehr Leistung zu bringen, der Unternehmensdividende und dem Spiegelbild zuliebe. Perfektion macht unglücklich. Und „gut“ ist in den meisten Fällen schon großartig.

Willkommen in meinem Spielzimmer

Dieser Blog ist mein Spielzimmer. Ich lade Sie herzlich ein, immer mal wieder vorbeizuschauen. Meine Kolumnen entspringen dem prallen Leben und haben eine konkrete Absicht – Ihr Leben leichter zu machen, amüsanter und (selbst)bewusster. Deswegen heißt dieser Blog auch so:
Her mit dem guten Leben!

In diesem Sinne, auf bald,
Ihre Karen Hartig

Hinterlassen Sie mir gern einen Kommentar – und wenn Sie lieber per „du“ kommunizieren, nur zu 🙂

Titelfoto: Jon Flobrant/unsplash.com

Kommentare 11

  1. Liebe Karen,

    ich freue mich sehr auf deine Berichte aus dem prallen Leben einer Frau mit einem sehr großen Erfahrungsschatz und dem Herzen auf dem rechten Fleck! Sehr gerne lasse ich mich von deinem liebevollen Blick auf die Welt unterhaltsam entführen in neue An- und Einsichten. Und ich bin sehr froh, dass du mir nicht sagen möchtest, wie ich in allen, aber auch wirklich allen, Bereichen noch perfekter werden soll… Danke hierfür!
    Ich bin sehr gespannt 🙂

    1. Autor

      Danke, liebe Bärbel, für deine (mich beglückenden) Worte! Wie heißt es so schön bei „Dinner for one“? I will do my very best! 🙂
      Bis bald, liebe Grüße, Karen

    1. Autor

      Liebe Annette, in Sachen „Blog“ bist ja du die alte Häsin, da stöbere ich immer gern herum – und bin ebenfalls gespannt auf Weiteres!
      Lieben Gruß, Karen

  2. Hallo liebe Karen,
    ich freue mich auf Deine ganz eigene Leichtigkeit auch schwere Themen anzupacken…Ich bleibe gespannt auf die Themen aus deiner „Frauenperspektive“…

    1. Autor

      Hallo lieber Ö, willkommen als aktueller Quotenmann 🙂 und danke für deine Worte! Lieben Gruß, Karen

  3. Liebe weise alt-junge Häsin,
    Wer bloggt, ist im Herzen jung.
    Das zeigen ja schon Deine wohlgewählten geteilten Beiträge, die in den letzten Monaten mein Herz erfreuten. Danke dafür!
    Bin gespannt auf Deinen Blog und bin sehr sicher, dass Du mit Deinen Geschichten aus dem Leben auf den Punkt und voll ins Herz triffst
    LbgJasmin

    1. Autor

      Liebe Jasmin,
      „wer bloggt, ist im Herzen jung“ könnte man sich auf ein T-Shirt drucken lassen 🙂 – danke für Deinen Zuspruch! Der Bloggerin aktuelle Last: Sie muss sich für ein erstes Thema entscheiden, es gibt so viele schöne, wichtige, nützliche …
      Liebe Grüße, Karen

  4. …weiberkraft, frauensicht, keine tips zur selbstoptimierung (!), dafür welche zur bewältigung von tapetenlangen 2do-listen;
    spielezimmer, pralles lieben… und mir selbst der beste buddy sein!

    das les ist gern! (und bin so froh, dass ich dadurch jetzt noch mehr von deiner weisen liebe- und humorvollen art in meinem leben habe!

    freu mich schon auf weitere deiner kolumnen!

    k.

  5. …jetzt hab ich doch da oben glatt weg vom „prallen lieben“ geschrieben,
    ich meinte doch „pralles leben“…
    was für ein freudscher versprecher ! ;- )

    aber so soll es sein!

    1. Autor

      Liebe Kaboo,
      pralles Leben, pralles Lieben – dein Freudscher Versprecher bringt mich glatt auf eine Idee 🙂 Lieben Dank für deinen Zuspruch, ich freu mich!
      Bis ganz bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.